Die Verbindung von Engel und Bergmann ist ebenso alt wie der Bergbau im Erzgebirge. Engel und Bergmann waren Figuren, die als Lichterträger die Sehnsucht der in dunklen Schächten arbeitenden Bergleute nach dem Tageslicht zum Ausdruck brachten. Engel und Bergmann gehören seit 1885 zu den traditionellen Erzeugnissen der Seiffener Spielzeugmacherfamilie Füchtner.

Albert Füchtner (1875 bis 1953) fertigte in den ersten Jahren nach 1900 zwei neue Arten. Der Glockenengel und Glockenbergmann mit Pyramidenflügel läuteten eine neue Ära der Gestaltung ein. Die Glocke erinnert an die Schicht- oder Anläuteglocken im Bergbau.